viel Wasser trinken

Wasser trinken ist gesund, doch kann ich es auch übertreiben? Das ist eine sehr wichtige Frage. Auch beim Wasser trinken gilt: Die Menge macht das Gift. Wenn du z. B. sechs oder sieben Liter Wasser trinken solltest, muss ich dir sagen, dass das zu viel ist. Dein Körper ist ständig damit beschäftigt, das überschüssige Wasser aus dem Körper zu schleusen. Vor allem, wenn du bereits Probleme mit den Nieren hast, ist zu viel Wasser wirklich ungesund. Mit dem gesunden Mittelmaß von zwei bis drei Litern täglich bist du aber gut beraten. Trink bitte auch nicht irgendein Wasser. Es muss kein Heilwasser sein. Auch zu viel Kohlensäure ist nicht sinnvoll. Wenn du Wasser trinken willst und auf deine Gesundheit achtest, bist du mit reinem Wasser gut beraten. Du kannst normales Leitungswasser nehmen und ein es zu bestem Quellwasser aufbereiten. So kannst du das Wasser von „Ballast“ befreien, den dein Körper sonst auch noch entsorgen müsste.

Zu viel Wasser trinken und trotzdem Durst

Auch das ist möglich. Wenn du merkst, dass du mehr als vier Liter Wasser trinken willst und immer noch Durst hast, könnte eine Erkrankung der Grund sein. Diabetes ist dafür ein typisches Beispiel. Der Durst ist dann eine natürliche Reaktion des Körpers. Er versucht den überschüssigen Zucker, den er nicht in die Zellen transportieren kann, über die Nieren auszuscheiden. Dafür braucht er sehr viel Wasser. Es ist also wichtig, bei übergroßem Durst einen Arzt aufzusuchen und die Ursache zu klären. Diabetes kann in jedem Alter auftreten. Typ 1 kann sogar schon Babys treffen. Sei deshalb auch wachsam, wenn Freunde oder Verwandte dir davon berichten. Es geht aber auch anders herum, wenn besorgte Menschen der Meinung sind, dass du mit zwei bis drei Litern Wasser zu viel trinkst. Das sollte dich aber nicht beunruhigen. Versuche ihnen zu erklären, dass der Mensch zu mehr als 70 % aus Wasser besteht. Alle Prozesse im Körper sind wasserabhängig. Selbst ohne körperliche Anstrengung wird Wasser verbraucht, auch im Schlaf. Über Nacht verlierst du sogar gut einen Liter Wasser. Es ist also eigentlich normal, morgens mit Durst aufzuwachen. Wie ist das bei dir?

Schätze deinen Wasserbedarf richtig ein

Wasser trinken ist für dich selbstverständlich? Das ist gut. Achte aber unbedingt darauf, dass Wasser trinken für dich zur Routine gehört. Die Gewohnheit kann dafür sorgen, dass sich Veränderungen einschleichen, die dir auf Dauer nicht gut tun. Das gilt ganz besonders, wenn du regelmäßig Medikamente einnehmen musst. Möglicherweise musst du dann nämlich mehr Wasser trinken. So kannst du deine Nieren unterstützen, die Abbauprodukte der Medikamente auszuschwemmen. Ein Beispiel dafür sind Kopfschmerztabletten. Du solltest also dann mehr Wasser trinken und deinen Körper doppelt unterstützen. Etwas schwieriger ist es mit dem Wasser trinken und der richtigen Menge für Sportler. Gerade Leistungssportler kennen das, dass sie nach intensivem Training die benötigte Wassermenge nur schlecht einschätzen können. Dass sie zu viel Wasser trinken, ist aber eher unwahrscheinlich. Ob die Wassermenge ausgereicht hat, zeigt sich manchmal sogar erst am nächsten Tag. Kopf- und Gliederschmerzen, möglicherweise noch zusätzlich zu Muskelschmerzen, sind ein mögliches Anzeichen, wie natürlich auch ein zu geringer Harndrang.

5 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. BundesbA?rger entdecken wieder den Wert des Wassers -- spezialnews.de sagt:

    […] viel Sport treibt, braucht oft mehr. Auch bei bestehenden Erkrankungen ist Wasser trinken Teil der Therapie. Dabei zeigt sich auch, dass gut informierte Verbraucher es nicht nur bei […]

  2. Zu viel Wasser trinken macht nicht nur krank, sondern ist lebensgefA�hrlich -- spezialnews.de sagt:

    […] Wer ist noch betroffen? Vor allem Herz-, Nieren- und Leberkranke mA?ssen aufpassen Besonders vorsichtig mA?ssen Herz-, Nieren- und Leberpatienten sein. Aufgrund ihrer Krankheit dA?rfen sie hA�ufig nur kleinere Mengen an Wasser trinken als es gesunde Menschen tun. Die geschwA�chten Organe sind sehr schnell A?berfordert, wenn man zu viel Wasser trinkt. Herz-, Nieren- oder Leberpatienten sollten die angemessene Trinkmenge mit seinem behandelnden Arzt abstimmen, dass sie nicht zu viel Wasser trinken. […]

  3. […] viel Sport treibt, braucht oft mehr. Auch bei bestehenden Erkrankungen ist Wasser trinken Teil der Therapie. Dabei zeigt sich auch, dass gut informierte Verbraucher es nicht nur bei […]

  4. […] um die Organfunktionen aufrechtzuerhalten. Gesund ist das nicht immer. Mit ausreichend Wasser trinken könnte der Körper sich leichter regenerieren, Krankheiten einfacher bekämpfen und schließlich […]

  5. […] Wer ist noch betroffen? Vor allem Herz-, Nieren- und Leberkranke müssen aufpassen Besonders vorsichtig müssen Herz-, Nieren- und Leberpatienten sein. Aufgrund ihrer Krankheit dürfen sie häufig nur kleinere Mengen an Wasser trinken als es gesunde Menschen tun. Die geschwächten Organe sind sehr schnell überfordert, wenn man zu viel Wasser trinkt. Herz-, Nieren- oder Leberpatienten sollten die angemessene Trinkmenge mit seinem behandelnden Arzt abstimmen, dass sie nicht zu viel Wasser trinken. […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + 17 =